ERSTE RESPONSIBLE IMMOBILIENFONDS

Nachhaltig. Sozial. Für uns alle.

  • Nachhaltig orientiert anlegen
  • Zu 100 % in Österreich
  • Schon ab 50 Euro monatlich
  • Eine Veranlagung in Wertpapieren birgt neben Chancen auch Risiken

Bildung, Gesundheit und Vorsorge stellen die öffentlichen Einrichtungen in Österreich vor große Herausforderungen. Hier setzt der ERSTE RESPONSIBLE IMMOBILIENFONDS an. Er investiert das Kapital der AnlegerInnen in Immobilien, die Österreich einen sozialen und ökologischen Mehrwert bringen.

Immobilien nur in Österreich

Investiert wird sowohl in fertig errichtete und vermietete Objekte als auch in Projekte. Erworben werden ausschließlich österreichische Immobilien, also Sachwerte „vor der Haustüre“. Ziel des ERSTE RESPONSBILE IMMOBILIENFONDS ist der Aufbau eines breit gestreuten, nachhaltig orientierten Immobilienportfolios und die Erwirtschaftung von stabilen Erträgen.

Der Fonds ist ein mündelsicherer Immobilienfonds nach dem Immobilien-Investmentfondsgesetz (ImmoInvFG) und ein Alternative Investmentfonds (AIF) nach dem Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG).

NACHHALTIGE BÜROGEBÄUDE SETZEN ZEICHEN FÜR DIE UMWELT

Klimaschutz ist viel mehr als nur ein Schlagwort. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind für Bürogebäude heute entscheidende Kriterien.

Wie Sie profitieren

Schon mit geringem Kapitaleinsatz können Sie am Immobilienportfolio teilhaben – ohne Umweg über die Börse. Im Gegensatz zu Immobilienaktien wird der Preis bei Immobilienfonds nicht an der Börse gebildet. Der Rechenwert des Fonds spiegelt den Wert der erworbenen Objekte wider.

Mit dem Fonds beteiligen Sie sich an Immobilien, die der Gesellschaft einen sozialen und ökologischen Mehrwert bringen – und können gleichermaßen deren Ertragschancen nutzen. Denn: Nachhaltig orientiert zu investieren und ökonomisch erfolgreich zu sein stehen in keinem Widerspruch.

Eine Veranlagung in Wertpapieren birgt neben Chancen auch Risiken.

Strenge Auswahlkriterien

Für ein Investment sind neben technischen Kriterien und der Wirtschaftlichkeit einer Immobilie auch ökologische und soziale Aspekte maßgeblich. Als eine wesentliche Entscheidungsgrundlage dienen die Nachhaltigkeitskriterien der ERSTE Immobilien KAG.

Österreichisches Umweltzeichen

Der ERSTE RESPONSIBLE IMMOBILIENFONDS ist Träger des Österreichischen Umweltzeichens in der Kategorie „Finanzprodukte“. Das Österreichische Umweltzeichen ist ein staatliches Gütesiegel für nachhaltige Finanzprodukte, die gemäß ökologischen und ethisch-sozialen Richtlinien investieren. Der Fonds orientiert sich bei seinen Investments daher neben den Nachhaltigkeitskriterien der ERSTE Immobilien KAG auch an den klimaaktiv Qualitätsstandards.

Investieren in Tranchen

Anteilscheine am ERSTE RESPONSIBLE IMMOBILIENFONDS können nur im Rahmen eines vorher festgelegten Volumens (=Tranche) erworben werden. Mit dieser Maßnahme werden die Mittelzuflüsse aktiv gesteuert. Denn zu viel Liquidität (=nicht in Immobilien veranlagte Gelder) wirkt sich aufgrund des niedrigen Zinsniveaus auf die Performance des Fonds aus.

Anteile verfügbar: Sobald neue Immobilien für den Fonds angekauft werden können, die unseren strengen Ankaufskriterien entsprechen, wird eine neue Tranche mit einem festgelegten Volumen aufgelegt. Ab diesem Zeitpunkt können AnlegerInnen wieder Anteilscheine erwerben.

Keine Anteile verfügbar: Es werden bis auf Weiteres keine neuen Anteilscheine mehr ausgegeben. Bereits bestehende s Fonds Pläne laufen unverändert weiter.

Alles was Sie wissen müssen

Vorteile für Anleger:innen

  • Veranlagung in reale Werte (Grund und Boden). 
  • Die Wertentwicklung ist unabhängig von der Entwicklung an den Aktienbörsen. 
  • Der Immobilienfonds bildet eine stabile Depotergänzung und bietet eine Chance für den langfristigen Vermögensaufbau. 
  • Der nachhaltig ausgerichtete Fonds investiert in den Wohnbereich sowie in soziale und öffentliche Infrastrukturimmobilien nur in Österreich. 
  • Das Investment bietet einen Inflationsschutz. Denn die Mieten werden in der Regel an die Inflation angepasst. 
  • Regelmäßiges Anlegen ist bereits mit kleinen Beträgen möglich – mit dem s Fonds Plan. 
  • Der Immobilienfonds ist zur Wertpapierdeckung österreichischer Pensionsrückstellungen geeignet (Deckung 102,00 Euro je Anteil). 
  • Der Immobilienfonds ist für die Veranlagung des investitionsbedingten Gewinnfreibetrages geeignet.

Zu beachtende Risiken

  • Immobilien können an Wert verlieren und die Fondsentwicklung negativ beeinflussen. 
  • Mieter:innen können ausfallen, Liegenschaften oder Teile davon leer stehen. 
  • Diese Entwicklung kann zu geringeren Erträgen und auch zu Ausschüttungsaussetzungen führen. 
  • Die Veranlagung in Immobilienfonds kann zu einem Kapitalverlust führen. 
  • Die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen kann aufgrund außergewöhnlicher Umstände ausgesetzt werden. 
  • Die Rückgabe von Anteilen ist nach wie vor zum täglichen Rechenwert möglich. Die ImmoKAG kann die Fondsbestimmungen dahingehend ändern, dass eine Mindestbehaltedauer von einem Jahr sowie eine Rückgabefrist von einem weiteren Jahr (zusätzlich) für die Rückgabe von Anteilscheinen gelten. 
  • Dies könnte das Preisänderungsrisiko erhöhen. Denn der Anteilswert kann im Zeitraum bis zur tatsächlichen Rücknahme der Anteilscheine unter den Einstands- preis bzw. unter den Anteilswert zum Zeitpunkt der unwiderruflichen Rückgabeerklärung fallen. 
  • Eine Änderung der Fondsbestimmungen zur Einführung der Mindestbehaltedauer und Rückgabefrist würde erst ein Jahr nach Veröffentlichung in Kraft treten. 
  • Spätestens mit 1.1.2027 werden aufgrund gesetzlicher Vorgaben die Mindestbehaltedauer und die Rückgabe- frist für alle Anteilscheininhaber:innen in Kraft treten. 
  • Die empfohlene Behaltedauer beträgt mind. 3 Jahre. 
  • Eine Veranlagung in Immobilien bzw. Immobilienfonds ist als längerfristiges Investment zu sehen.

Rückgabemodalitäten bei Immobilienfonds

Die Rückgabe von Anteilen ist nach wie vor zum täglichen Rechenwert möglich. Mit 01.01.2022 tritt die Novelle des österreichischen Immobilien-Investmentfondsgesetzes (ImmoInvFG) in Kraft. Ab spätestens 01.01.2027 gelten eine Mindestbehaltedauer (12 Monate) und eine Rückgabefrist (12 Monate) für österreichische Immobilienfonds.

Ziel ist der stärkere Schutz der Anleger:innen. Wollen viele Anleger:innen in kurzer Zeit ihr Geld zurück, kann das zu einem Liquiditätsengpass beim Fonds führen. Mit Einführung der Fristen kann die Fondsgesellschaft die Liquidität besser planen. Wenn nötig, hat das Fondsmanagement ausreichend Zeit, um Immobilien zu marktüblichen Preisen zu verkaufen, um zusätzliche Liquidität zu schaffen. Damit wird der Charakter von Immobilienfonds als langfristiges Investment betont.

Die Umsetzung des Gesetzes wird im Rahmen einer Übergangsfrist bis spätestens 01.01.2027 erfolgen. Details zur Umsetzung sind derzeit in Abstimmung. Sobald die Modalitäten geklärt sind, ist eine umfassende Information geplant.

Hauptbestandteil der Gesetzesnovelle ist die Einführung einer 12-monatigen Behaltedauer und einer 12-monatigen Rückgabefrist für österreichische Immobilienfonds. Nach Ablauf der Mindestbehaltedauer können Sie erstmalig eine unwiderrufliche Rückgabeerklärung bei der depotführenden Stelle abgeben. Sie erhalten die Auszahlung dann nach Ablauf der Rückgabefrist. Bitte beachten Sie, dass die Rückgabeerklärung nicht bei der ERSTE Immobilien KAG, sondern bei Ihrer depotführenden Bank zu erfolgen hat.

Voraussichtlich Ende 2025 werden wir – zeitgerecht vor tatsächlicher Wirksamkeit aller Fristen – nochmals mit allen Details auf Sie zukommen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Bankberaterin oder Berater.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der „Prospekt und Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ (Prospekt) und die Wesentliche Anlegerinformation/KID der ERSTE Immobilien KAG werden entsprechend den Bestimmungen des Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) BGBl. I Nr. 135/2013 iVm dem ImmoInvFG BGBI. Nr. 80/2003 idjF erstellt und auf der Homepage der ERSTE Immobilien KAG www.ersteimmobilien.at veröffentlicht.

Der Prospekt sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.ersteimmobilien.at jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem interessierten Anleger kostenlos am Sitz der ERSTE Immobilien KAG (Verwaltungsgesellschaft, AIFM) sowie am Sitz der Erste Group Bank AG (Depotbank bzw. Verwahrstelle) zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen dieser erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.ersteimmobilien.at ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich Ertrag, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapiere neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Am Belvedere 1, 1100 Wien

Impressum / Medieninhaber und Hersteller: ERSTE Immobilien KAG, Am Belvedere 1, 1100 Wien service@ersteimmobilien.at / www.ersteimmobilien.at / Verlags- und Herstellungsort: Wien