Monatliches Zusatzeinkommen berechnen

  • Berechnen Sie Ihr monatliches Zusatzeinkommen
  • Mit wenigen Klicks zu Ihrem Ergebnis
Zusatzeinkommen

Sie haben nun genügend Kapital angespart und möchten davon profitieren. Sie bestimmen selbst, ob als monatliches Zusatzeinkommen zur Pension oder als Unterstützung für die Ausbildung Ihrer Kinder und bleiben somit flexibel.

Wenn Sie die Höhe Ihres monatlichen Zusatzeinkommens auf Basis des angesparten Kapitals und der geplanten Auszahlungsdauer berechnen möchten, hilft Ihnen unser Auszahlungs-Rechner.

Berechnen Sie hier Ihr monatliches Zusatzeinkommen:

Ihr monatliches Zusatzeinkommen:

Wieviel Kapital steht Ihnen zur Verfügung?

Mit welcher Verzinsung rechnen Sie?

Wieviele Jahre wollen Sie von ihrem Kapital zehren, bis es aufgebraucht ist?

Die Berechnung erfolgt auf Basis Ihrer Eingaben, sie dient als erste Orientierung und ist ohne Gewähr. Die ermittelten Werte sind Circa-Werte und stellen lediglich einen groben Richtwert dar. Dieses Ergebnis basiert auf einer fiktiven Rendite in % p.a., ausgehend von Ihrer Eingabe ohne Gebühren und Bearbeitungskosten.

Fonds ABC

Hier finden Sie Erklärungen zu Fachbegriffen zu Veranlagung und Wertpapieren.

Vorteile für Anleger:  

  • Veranlagung in reale Werte (Grund und Boden).
  • Wertentwicklung ist unabhängig von der Entwicklung an den Aktienbörsen.
  • Fonds bildet eine stabile Depotergänzung und bietet eine Chance für den langfristigen Vermögensaufbau.
  • Investition in ein breit gestreutes Portfolio.
  • Regelmäßiges Anlegen ist bereits mit kleinen Beträgen möglich - mit dem s Fonds Plan.
  • Zur Wertpapierdeckung österreichischer Pensionsrückstellungen geeignet.
  • Geeignet für den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag.

     

Zu beachtende Risiken:

  • Immobilien können an Wert verlieren und die Fondsentwicklung negativ beeinflussen.
  • MieterInnen können ausfallen, Liegenschaften oder Teile davon leer stehen.
  • Diese Entwicklung kann zu geringeren Erträgen und auch zu Ausschüttungsaussetzungen führen.
  • Die Veranlagung in Immobilienfonds kann zu einem Kapitalverlust führen.
  • Die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen kann aufgrund außergewöhnlicher Umstände ausgesetzt werden.
  • Die empfohlene Behaltedauer beträgt mindestens 3 Jahre.
  • Eine Veranlagung in Immobilien bzw. Immobilienfonds ist grundsätzlich als längerfristiges Investment zu sehen.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der „Prospekt und Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ (Prospekt) und die Wesentliche Anlegerinformation/KID der ERSTE Immobilien KAG werden entsprechend den Bestimmungen des Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) BGBl. I Nr. 135/2013 iVm dem ImmoInvFG BGBI. Nr. 80/2003 idjF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ bzw. auf der Homepage der ERSTE Immobilien KAG www.ersteimmobilien.at veröffentlicht.

Der Prospekt sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.ersteimmobilien.at abrufbar und stehen dem interessierten Anleger kostenlos am Sitz der ERSTE Immobilien KAG (Verwaltungsgesellschaft, AIFM) sowie am Sitz der Erste Group Bank AG (Depotbank bzw. Verwahrstelle) zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen dieser erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.ersteimmobilien.at ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich Ertrag, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapiere neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Am Belvedere 1, 1100 Wien