Offene Immobilienfonds

Offene Immobilienfonds bzw. Immobilien-Investmentfonds nach dem Immobilien-Investmentfondsgesetz (ImmoInvFG) bzw. dem Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) sind in Österreich seit dem 01.09.2003 zugelassen. Das Hauptanliegen des ImmoInvFG und das AIFMG ist der Anlegerschutz. Hier stehen insbesondere die Aspekte der Sicherheit, der Kontrolle und die Publizitätsbestimmungen im Vordergrund.

Ein offener Immobilienfonds ist mit einem Investmentfonds vergleichbar, im Unterschied zu diesem investiert der Immobilienfonds jedoch in Immobilien. Der Rechenwert der Fondsanteile wird nicht an der Börse bestimmt, sondern gemäß gesetzlicher Bestimmungen von der Depotbank (Verwahrstelle) auf Basis der Mieterträge und Bewertungen der Immobilien sowie der liquiden Mittel ermittelt. Ziel ist die nachhaltige Bewirtschaftung der Immobilien und die Erzielung stabiler Erträge.

Immobilienfonds werden von einer Immobilien Kapitalanlagegesellschaft aufgelegt und verwaltet. Das Fondsvermögen eines Immobilienfonds steht im Eigentum der Kapitalanlagegesellschaft für Immobilien, die dieses treuhändig für die Anteilinhaber hält und bewirtschaftet.

 


Kennzahlen (Veröffentlichung im vereinfachten Prospekt)

Mietzinsausfallsrate

Die Mietzinsausfallsrate stellt die Mietzinsausfälle als Prozentsatz der Soll-Nettomietzinsen dar. Als Mietzinsausfälle gelten Leerstandsverluste (bewertet zum letztbezahlten Mietzins) auf Mietzinsen, sowie Inkassoverluste auf Mietzinsen. Die Mietzinsausfallsrate ist aufgrund der Zahlen des letzten geprüften Rechenschaftsberichtes zu berechnen und soll der/den Perioden entsprechen, für welche die TER veröffentlicht wird. 

Die Mietzinsausfallsrate (Ertragsausfallsrate) eines Immobilienfonds ist wie folgt zu berechnen:

Mietzinsausfallsrate % = Mietzinsausfälle * 100 / Soll-Nettomietzinsen

 

TER (total expense ratio)

Die Total Expense Ratio (TER) gibt an, welche Kosten - in Prozent des Fondsvermögens - im Fonds während des vergangenen Geschäftsjahres angefallen sind. Zu diesen Kosten zählen vor allem die Managementgebühr, Depotgebühr, Beratergebühren, Prüferkosten sowie allfällige Auslagen.

Die Total Expense Ratio (TER) eines Immobilienfonds ist wie folgt zu berechnen:

TER = Gesamtkosten*100/durchschnittliches Fondsvermögen

 

Weitere Details zu den Kennzahlen finden Sie im vereinfachten Prospekt.


Wichtige rechtliche Hinweise: 

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch. 
Der „Prospekt und Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ (Prospekt) und der vereinfachte Prospekt der ERSTE Immobilien KAG werden entsprechend den Bestimmungen des Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) BGBl. I Nr. 135/2013 iVm dem ImmoInvFG BGBI Nr. 80/2003 idjF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. 
Der Prospekt sowie der vereinfachte Prospekt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage
www.ersteimmobilien.at abrufbar und stehen dem interessierten Anleger kostenlos am Sitz der ERSTE Immobilien KAG (Verwaltungsgesellschaft, AIFM) sowie am Sitz der Erste Group Bank AG (Depotbank bzw. Verwahrstelle) zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospektes  bzw. des vereinfachten Prospekts, die Sprachen, in denen diese erhältlich sind sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.ersteimmobilien.at ersichtlich. 
Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapiere neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Am Belvedere 1, 1100 Wien